Förderungen Ihres Fernstudiums bei SITYA

Förderungen Ihres Fernstudiums durch Bund und Länder in Österreich

Es ist möglich, durch Bund und Länder Förderungen für Ihr Fernstudium bei SITYA zu erhalten. Sollten Sie arbeitslos sein, ist der erste Weg, die Förderung über das AMS anzustreben.    

Grundsätzlich wird immer aus unternehmerischer Sicht gefördert. Möchten Sie sich als Schüler/in über unsere Ausbildung später im Energetiker-Gewerbe selbstständig machen, gibt es diverse Möglichkeiten, eine Förderung zu beantragen und vorab z. B. Rechnungen zu sammeln, die Sie später als Selbstständige/r abschreiben können.

Verschiedene Fördermodelle in Österreich zur Finanzierung Ihres Fernstudiums

Grundsätzlich gibt es in Österreich verschiedene Modelle der Förderung. Im Folgenden geben wir Ihnen eine kurze Übersicht: 

  • ÖGB - youunion_Die Daseinsgewerkschaft, Bildungsreferat
  • Verein zur Aus- und Weiterbildung von Arbeitnehmern
Bildungskarenz

Im Vorfeld suchen Sie eine passende Ausbildung, welche das AMS auch akzeptiert z. B. ein Fernstudium von SITYA.
Sie lassen sich von Ihrem Arbeitgeber für maximal 1 Jahr freistellen, hierfür benötigen Sie die Einwilligung von Ihrem Dienstgeber.

Das Arbeitsverhältnis wird nicht aufgelöst.
Während des Zeitraums der Bildungskarenz werden keine Ausbildungskosten erstattet jedoch das Arbeitslosengeld in Form von Weiterbildungsgeld (und ausreichend Zeit zum Lernen) vom AMS gefördert.

  • Ist die Freistellung von der Arbeitsleistung, um eine Weiterbildung zu absolvieren.
  • Diese muss in beiderseitigem Einverständnis erfolgen. (Arbeitnehmer/Arbeitgeber)
  • Während der Dauer der Bildungskarenz erhält man kein Entgelt vom Arbeitgeber, sondern das AMS kommt in diesem Zeitraum für die Entlohnung auf, sofern alle Voraussetzungen hierfür erbracht werden.
    • Ist die Höhe des fiktiven Arbeitslosengeldes, wobei in jedem Fall ein täglicher Mindestsatz ausgezahlt wird.
      • € 14,53
    • In dieser Zeit besteht kein Anspruch auf Sonderzahlungen wie Weihnachts- und Urlaubsgeld.
    • Der Urlaubsanspruch wird aliquot gekürzt.
    • Die Antragstellung erfolgt mittels eines Formulars bei der zuständigen AMS Geschäftsstelle, in der auch das Weiterbildungsvorhaben erläutert werden muss.
    • Max. Dazuverdienst bis zur Geringfügigkeitsgrenze von 485,85€ (Stand 2022)
    • Einkünfte durch Ausbildung darf 1,5-fache der Geringfügigkeitsgrenze NICHT übersteigen
    • Weiterbildungsgeld frühestens ab dem Tag der Antragstellung

Voraussetzungen

  • Aufrechtes Arbeitsverhältnis von mind. 6 Monaten in nicht geringfügigem Verhältnis
  • Saisonbeschäftigte müssen mind. 3 Monate in Angestelltenverhältnis bei demselben Arbeitgeber gewesen sein
    • Während letzten 4 Jahre ein Gesamtausmaß von 6 Monaten bei demselben Arbeitgeber (Stand GV)
  • Arbeitgeber muss damit einverstanden sein und für die Dauer der Bildungskarenz Freistellung erteilen
  • Ab dem 7. Arbeitsmonat
  • Dauer von mind. 2 bis max. 12 Monaten
    • Wird sie vor den 2 Monaten beendet, wird das Weiterbildungsgeld rückgefordert. (Stand AMS)
  • Kann auch in Teilen angetreten werden, die je eine Dauer von 2 Monaten aufweisen müssen
  • Neue Bildungskarenz erst nach 4 Jahren ab Beginn der vorherigen Bildungskarenz
  • Sonderregelung bei Eltern von Kindern unter 7 Jahren: 
    • Bei Antritt der Bildungskarenz innerhalb von 6 Monaten nach Beendigung der Mutterschafts- oder Elternkarenz entfällt die Notwendigkeit einer Anstellung von 6 Monaten bei einem Arbeitgeber, sofern die Geburt des Kindes vor dem 1. Jänner 2017 erfolgte! (Stand AMS)
  • Unmittelbarer Anschluss an Kinderbetreuungsgeld von mind. 6 Monaten möglich.

Lehraufwand

  • Mind. 20 Weiterbildungsstunden pro Woche
  • Eltern mit Betreuungspflichtigen Kindern unter 7 Jahren 16 Std. pro Woche
    • Wenn darüber hinaus tatsächlich keine Betreuungsmöglichkeit besteht
  • Eine UE muss mind. 45 Minuten betragen, damit die 20 Weiterbildungsstunden pro Woche genügen

Versicherung während Bildungskarenz

  • Kranken-, unfall- und pensionsversichert
  • Keinen besonderen Kündigungsschutz
    • Wird man während einer Bildungskarenz gekündigt, kann man bis zum geplanten Ende noch Weiterbildungsgeld kassieren.
    • Ist man nach Ende der Bildungskarenz arbeitslos, so besteht höchstwahrscheinlich Anspruch auf Arbeitslosengeld
      • Die Zeit der Bildungskarenz wird hier nämlich mit eingerechnet.

Beantragung

  • Über eAMS-Konto
  • Per Mail oder Telefon an AMS
    • Antragsformular wird per Post zugeschickt
Bildungsteilzeit

Die Bildungsteilzeit sieht eine Reduzierung des Arbeitsumfanges zwischen 25 und 50 Prozent vor. Die Reduktion Ihres Arbeitsumfanges kann über einen Zeitraum zwischen 4 und 24 Monaten erfolgen. Das Arbeitsverhältnis wird nicht aufgelöst und Sie haben mehr Zeit, sich Ihrer Ausbildung bzw. Weiterbildung zu widmen.

Die Kosten des Fernstudiums werden nicht erstattet, Sie erhalten jedoch vom AMS Bildungsteilzeitgeld. Das Bildungsteilzeitgeld beträgt 76 Cent pro täglich reduzierter Arbeitsstunde.

  • Diese kann ebenfalls zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinbart werden.
  • Hierbei bleibt das Dienstverhältnis aufrecht und es erfolgt nebenbei eine Weiteranstellung auf Teilzeitbasis.
  • Details wie die Anzahl der Wochenstunden sowie die Dauer der Weiterbildungsmaßnahme müssen schriftlich vereinbart werden.
  • Dienstnehmer haben in dieser Zeit, sofern sie alle Voraussetzungen hierfür erfüllen, Anspruch auf Bildungsteilzeitgeld.

Kombi Weiterbildungsgeld und Bildungsteilzeitgeld
Grundsätzlich möglich

Voraussetzungen

  • Zeitraum von 4 Jahren beginnend an dem Tag, an dem erstmals eine der beiden Leistungen (Weiterbildungsgeld oder Bildungsteilzeit-Geld) bezogen wurden.
  • Innerhalb der 4 Jahre kann man Bildungskarenz und Bildungsteilzeit kombinieren.
  • Erfüllung der Anwartschaft auf Arbeitslosengeld zu Beginn des 4 Jahres-Zeitraumes.
  • Innerhalb der 4 Jahre erhält man entweder max. 12 Monate Weiterbildungsgeld oder max. 24 Monate Bildungsteilzeitgeld.
    • Bei einer Kombination beider Leistungen innerhalb der 4 Jahre kommt es zu einer Anrechnung.
    • Anrechnung: Dabei entspricht 1 Tag Weiterbildungsgeld 2 Tagen Bildungsteilzeitgeld.
  • Man kann bei demselben Unternehmen nur einmal zwischen den Varianten wechseln.
  • Man kann bei demselben Arbeitgeber nicht von einer Bildungskarenz auf eine Freistellung gegen Entfall der Bezüge wechseln

Lernaufwand

  • Normalarbeitszeit für mind. 6 Monate muss gegeben sein (unmittelbar davor)
  • Mindestens Bildungsaufwand von 10 Std. pro Woche
    • Zuverdienst nur in Geringfügigkeit
  • Bei Ausbildung das Eineinhalbfache der Geringfügigkeitsgrenze (z.B. Krankenpflegeschule)
Förderung durch das AMS

Sprechen Sie am besten persönlich mit Ihrem zuständigen AMS-Betreuer über die Möglichkeiten einer Förderung. Die Ausbildungsfinanzierung durch das AMS hängt immer von Ihren durch das Fernstudium entstehenden Chancen auf dem aktuellen Arbeitsmarkt ab.

Qualifizierungsförderung für Beschäftigte
Für gering qualifizierte und ältere ArbeitnehmerInnen können Arbeitgeber(!) vom AMS eine Beihilfe für Weiterbildungskosten in Höhe von 50 Prozent der Kurskosten erhalten. Die Ausbildung muss mindesten 24 Kurstunden umfassen und bildungsrelevante Kriterien aufweisen.

Unternehmensgründerprogramm
Das AMS unterstützt Arbeitssuchende bei der Unternehmensgründung. Gefördert werden existenzfähige, neu gegründete Betriebe. Etwaige Ausbildungskosten werden bei Inanspruchnahme des Unternehmensgründerprogramms von der AMS getragen.

Förderungen einzelner Bundesländer
  • Niederösterreich – NÖ Bildungsförderung
    Berufliche Bildungsmaßnahmen werden von Land NÖ gefördert, wenn die Bildungsmaßnahme der berufsspezifischen Weiterbildung dient.
    Weitere Details finden Sie hier.

  • Wien – Wiener ArbeiternehmerInnen Förderungsfonds (WAFF)
    Das Land Wien bietet verschiedene Varianten der Ausbildungsförderung.
    Informationen finden Sie hier.

  • Steiermark – Bildungsscheck für Beschäftige 50+
    Beschäftigte ab 50 Jahren werden bei beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen gefördert. Die Förderung beträgt 50% der Kursgebühr und maximal 500 Euro. Gefördert werden Kurse, deren Inhalte im aktuellen Beruf zur Anwendung gelangen oder die eine berufliche Veränderung ermöglichen.
    Detaillierte Informationen finden Sie hier.

  • Steiermark – Grazer Fonds für Aufstieg und Entwicklung
    GrazerInnen mit geringem Einkommen können für Fort- und Weiterbildungen eine Förderung von bis zu 1.000,- Euro erhalten. Voraussetzung ist, dass die Bildungsmaßnahme eine tatsächliche Qualifikation für die Arbeitssuche oder den aktuellen Berufsalltag darstellt.
    Mehr erfahren Sie hier.

  • Tirol – Bildungsgeld-update
    Die Maßnahme zur beruflichen Qualifikation fördert Aus- und Weiterbildungen. Die Kosten der Bildungsmaßnahme werden zu 30 % (max. 500,- Euro) erstattet.
    Hier erfahren Sie mehr. Download Broschüre update - Das Tiroler Bildungsgeld

  • Burgenland – Qualifikationsförderungszuschuss
    Gefördert werden Maßnahmen für Menschen, die sich im derzeitigen Beruf weiterbilden möchten sowie diejenigen, die einen Berufswechsel anstreben. Der Qualifikationsförderungszuschuss bezuschusst nur Maßnahmen, deren Zuständigkeit nicht anderer Förderstellen, zum Beispiel dem AMS, obliegt.
    Klicken Sie hier für weitere Informationen.

  • Kärnten Bildungsförderung für Arbeitnehmer
    Um Arbeitsplätze in Kärnten abzusichern, bietet das Land Bildungsförderungen an. Berufsspezifische Qualifikationen bei einem vom Land Kärnten anerkannten Bildungsträger werden gefördert, wenn diese nachhaltigen Nutzen für den Beruf haben.
    Zur Arbeitnehmerförderung können Sie sich hier informieren.

  • Vorarlberg – Bildungszuschüsse
    Verschiedenste Bildungszuschüsse erhalten Einwohner des Landes Vorarlberg. Die Modelle unterscheiden sich nach Art der Ausbildung und den Voraussetzungen des Antragsstellers/der Antragsstellerin.
    Näheres finden Sie hier zum Nachlesen.

Bildungskosten steuerlich absetzen

Steht Ihr Fernstudium in Zusammenhang mit Ihrem Beruf, so ist dieses als „Werbungskosten“ steuerlich absetzbar. Die Absetzbarkeit gilt, wenn Sie das Studium zu Fortbildung / Ausbildung in einem verwandten Beruf oder zu Umschulungszwecken benötigen.

Genaueres hierzu finden Sie auf der Webseite des Bundeministeriums für Finanzen.

Gründerservice des WKO

Das Gründerservice der Wirtschaftskammern bietet Finanzierungs- und Förderangebote für Unternehmensgründer.
Hier können Sie sich informieren.

Für weitere Informationen zur Förderbarkeit, den einzelnen Fördermodellen und -voraussetzungen sowie der Antragstellung treten Sie mit der jeweiligen Förderstelle in Kontakt.

Fördermöglichkeiten des Fernstudiums für TeilnehmerInnen aus Deutschland

Auch TeilnehmerInnnen aus Deutschland haben die Möglichkeit, Förderungen für ihr Fernstudium in Anspruch zu nehmen, wie z. B.:

  • Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit
  • Aufstiegs-BAföG
  • Förderprogramme der einzelnen Bundesländer
  • Weiterbildungsstipendium
  • Bildungscheck NRW LerNet Bonn/Rhein-Sieg e.V.
  • Europäischer Sozialfonds (ESF)
  • Und viele mehr

Einen genauen Überblick über alle Modelle können Sie sich in der Förderdatenbank der Bundesregierung verschaffen.